Cathryn Lehmann

Singer, Songwriter

Christina Lux…

Lux_138-10_50*70 001… ist vielleicht Deutschlands wunderbarster Geheimtipp.

Von der Presse hoch gelobt und in den Konzerten hingerissen belauscht bespielt Christina Lux seit 15 Jahren mit ihrem Soloprogramm die Clubs und Kleinkunstbühnen.
Christina Lux‘ Stimme ist ein vielfarbiges Instrument, dass vom ersten Ton an nahe kommt und tief berührt, sie erzählt wunderbar philosophische Geschichten mit poetischer Stärke und begleitet sich dazu außergewöhnlich an der Gitarre. Ihre Musik pulsiert, atmet, leuchtet und beseelt bis weit unter die Oberfläche zwischen Soul-Folk und Pop.Sie bewegt sich ohne Brüche zwischen englischen und deutschen Texten und ist eine charismatische Persönlichkeit, die sich ebenso mit Hingabe in mitreißende Improvisationen fallen lässt wie sie mitreißend charmante Songperlen zu schreiben und zu spielen weiß.Die Poesie ihrer Songs ist ungewöhnlich. „Es ist, als würde ich mit einem noch unbekannten Teil meiner selbst ein Gespräch führen. Die Musik bringt mich ganz nah an die Essenz meiner Gedanken, ermutigt mich, klärt oder wird zu einem beruhigenden Wiegenlied für mein wildes Herz.“ Sie findet Bilder, die auch beim Lauschenden auf feine Resonanz stoßen.

Kompromisslos ist sie ihren Weg gegangen, bucht ihre Konzerte, produziert ihre Alben (inzwischen fünf an der Zahl), reist meist mit der eigenen Technik, die sie selbst aufbaut und ist so über ihre Musik hinaus eines dieser Unikate, die sich ganz auf die eigenen, unabhängigen Füße gestellt haben. „Ich wollte wissen, wie weit es mich so trägt.“

Und das ist beachtlich. Sie spielte im Support von Midge Ure, Paul Young und Tuck+Patti, arbeitete mit Jon Lord, Pe Werner, Edo Zanki u.v.a. und spielt im Jahr ca. 70 Konzerte in denen sie sich einen kleinen, feinen Fankreis erspielt hat ohne im Rücken eine große Plattenfirma zu haben. Und das braucht Kraft und Mut und die unbedingte Hingabe an die Musik und das Schreiben. Christina Lux hat diese Kraft.

Pressestimmen

Ihre Stimme steht makellos-schön im Raum und erinnert an Eva Cassidy oder Sara K. Das 2006 größtenteils auf Englisch aufgenommene Live-Album „Pure & Live“ zeigt die ganze Bandbreite ihres Könnens: Die intimen Songs, nur begleitet von akustischer Gitarre, gehen direkt unter die Haut. Warum Lux noch immer nicht international bekannt ist, bleibt ein Rätsel.
stern.de

Betörend die Einheit, die so aus Stimme und Sprache, Text, Rhythmus und Musik erwächst.
Süddeutsche Zeitung

 

www.christinalux.de
www.myspace.com/christinalux

Hinterlasse einen Kommentar




Top